Naemi Breier

                          U18 Länderpokal des DFB mit Beteiligung der                           Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg

 

Dass man als Schiedsrichter/in in der Zweithöchsten Spielklasse Deutschlands zum Einsatz kommt ist ja allgemein nichts alltägliches, aber genau das hat jetzt eine Schiedsrichterin des Spielkreises 9 des Fußballverbandes Rheinland, dem Kreis Trier Saarburg, erreicht. Naemi Breier ist es erlaubt aufgrund von guter Leistung, Wille, starker Persönlichkeit sowie der ständigen Einsatzbereitschaft seit dem 01.07.2017 Spiele in Deutschlands Zweithöchster Liga im Frauenfußball leiten zu dürfen, der 2. Frauen Fußball Bundesliga. Zwei Spiele hat sie bereits absolviert und scheint auch dort in der Spielklasse angekommen zu sein, wie sie selbst sagt. „Es macht ein Riesenspaß auf dem Niveau Spiele zu leiten, klar kann man diese Spiele nicht mit den Herrenspielen vergleichen, aber dennoch macht es ein Riesenspaß. Es ist eine große Wertschätzung meiner jahrelangen harten Arbeit, die viel Geduld und Wille erforderte. Ich habe zwei Spiele bereits leiten dürfen, wo ich selbst und meine Beobachterin zufrieden waren. Wir, mein Team und ich, wollen diese Zeit nutzen und einfach unsere Leistung abrufen und einfach Spaß haben, denn das macht uns aus. Spaß während den Spielen gekoppelt mit Leistung ist der Schlüssel zum Erfolg....“, sagt die 24 jährige Deutsch-Luxemburgerin aus Konz-Roscheid. Auch eben aufgrund der guten Leistung in der jüngsten Vergangenheit wurde Breier auf den U18 Länderpokal des DFB in der Sportschule Duisburg Wedau eingeladen. „Ein Sichtungsturnier mit hochkarätigem Fußball und ich darf dabei sein...“, sagt die sympathische Unparteiische. „Es werden fünf sehr harte Tage auf die ich mich sehr freue. Ich will mich von meiner besten Seite zeigen und auch hier durch mein Können und meine Art auf dem Platz glänzen.“ Der U18 Lehrgang bietet jungen Talenten ein ideales Sprungbrett in ihrer Karriere, vorausgesetzt man kann sich hier empfehlen. Während Freitagabend ein gemütliches Breefing ansteht und ein gemütliches Beisammen sein, sieht der Samstag schon nicht mehr so locker aus. „Um 08.00 Uhr gibt es Frühstück, dann geht es um 10 Uhr mit den ersten Spielen los, ob ich dort ein Spiel bekomme wird mir erst Freitags mitgeteilt. Dann gibt es um 13 Uhr Mittagessen und anschließend werden die ersten Spiele analysiert, ein Tagesablauf, der bis zum letzten Tag ähnlich bleibt“ sagt Breier. Letztendlich entscheidet also die Tagesform, die Qualität auf dem Platz, sowie ihr abgerufenes Können, wie viele Spiele sie bekommt. Fest steht, dass man nicht nur selbst an der Pfeife agieren kann. Denn da sie als Schiedsrichterin in der 2. Frauen Bundesliga ist, darf sie auch als Assistentin in der 1. Allianz-Frauen-Bundesliga bei Fabienne Michel mitfahren. Deshalb wird sie abwechselnd in der Funktion als Schiedsrichterin und Assistentin auf dem U18 Lehrgangs des DFB in Duisburg/Wedau für den Kreis Trier-Saarburg aktiv sein. Wir wünschen Ihr allzeit „Gut-Pfiff“ und viel Spaß auf dem U18 Lehrgang. Wie er für Sie gelaufen ist erfahrt ihr nächste Woche auf unserer neuen Homepage.

instagram_neues-update.jpg

Copyright Schiedsrichtervereinigung

Trier-Saarburg