Schiedsrichter im Porträt:

Vom einfachen Fußballer zum Schiedsrichter?! Den Weg gehen inzwischen viele Jungschiedsrichter, die weniger ihr Talent im Fußball spielen sehen. Der neue Schiedsrichter-Kollege Yannick Kohns ist eben diesen auch gegangen. WESHALB er Schiedsrichter wurde und WAS er Neulingen mit auf den Weg gibt, lest ihr hier.

Quelle: Fupa.de
Quelle: SV Tälchen Krettnach
Yannick Kohns
Schiedsrichter

Schiedsrichter seit:

2016

Höchste Spielklasse:

Herren C-Klasse

Warum ich Schiedsrichter geworden bin:

Mangel an Schiris im Verein und langwierige Verletzung, die aktives Fußballspielen nicht zuließ

Dieses Spiel ist mir in Erinnerung geblieben:

Porta Nigra Cup Finale 2017

Viktoria Köln vs. 1. FC Mönchengladbach

 

1. Spiel überhaupt...:Trainer Gastmannschaft "also auf dem Platz stehen ja schon ein paar Pfützen und wir haben noch Firmung heute Abend. Sind Sie sicher, dass wir da spielen können ?"- auf einem Hartplatz...

Die schönste/negativste Erfahrung als Schiedsrichter:

Lob von beiden Parteien nach dem Spiel /Schiedsrichterbeleidigung 

Ein/e gute/er Schiedsrichter/in ist für mich ein/e der/die:

jemand, der auch während hektischen Spielen Ruhe und Übersicht behält und nicht von Beginn an für jeden Mist die Karten zieht (Fingerspitzengefühl).

Was ich Neulingen mit auf den Weg gebe:

Nerven behalten und ruhig bleiben, aller Anfang ist schwer!

instagram_neues-update.jpg

Copyright Schiedsrichtervereinigung

Trier-Saarburg