Naemi Breier erhält

„Danke-Schiri“ Auszeichnung des DFB

Quelle: Fupa.de

„Ich bin dankbar, dass ich diese Auszeichnung erhalten habe.

Das ist einfach atemberaubend und dann auch noch in Dortmund,

bei meinen Borrussen. Ein ganz klarer Dank an den FV Rheinland zur Meldung“, erklärte die 25-jährige Konzerin voller Stolz.

Am Samstag dem 05.05.2018 reiste sie nach Dortmund wo die diesjährige DFB Aktion „Danke-Schiri“ stattfand. Bis 12 Uhr war Anreise, wer jedoch erst um kurz vor 12 anreiste, verpasste einen Termin, den man ungern verpassen möchte. 

Eine Stadionbesichtigung stand, wahlweise, auf dem Programm. Wer also Lust hatte den Signal-Iduna-Park von innen zu sehen, war herzlichst eingeladen.

„Ein Wahnsinns Erlebnis. Ich war ja schon das ein oder andere Mal im Stadion in Dortmund, aber hinter die Kulissen habe ich zum ersten Mal Blicken können.

Spektakulär!“, erwähnte Breier stolz. Während man um 12:30 Uhr zum Essen ging, konnte man sich mit anderen Preisträgern gemütlich über erlebtes austauschen.

Ab 14:45 Uhr wurde es ernst. Dieses Event des DFB wird immer in Verbindung mit einem Bundesliga-Spiel abgehalten. Letztes Jahr war es Hannover. Also ging es in Richtung Stadion und der Partie des BVB vs. Den FSV Mainz 05.

„Über das Spiel brauchen wir nicht viel Reden. Mainz hat gewonnen und fertig. Aber der Schiedsrichter hatte einen sehr guten Tag. Lass uns über Ihn reden“ erklärte die Preisträgerin des FV Rheinlands sichtlich enttäuscht über ihren BVB. Daniel Siebert der 37-jährige Berliner der seit 2012 Spiele im deutschen Oberhaus und seit 2015 FIFA-Referee ist, leitete wie gewohnt souverän und sicher die Partie.

Nach dem für den neutralen Fußball-Fan intensiven Bundesliga-Spiel, traf man sich gegen 19 Uhr im Foyer des Hotels. Hier hatte der DFB zum Aperitif und Ehrungsabend eingeladen.

Hier erhielten alle Preisträger die Chance einmal mit einem FIFA-Referee sich zu unterhalten und Selfies zu machen als Erinnerung für zuhause.

Den Abend ließ man gemütlich in großer Runde ausklingen. Am nächsten Tag stand noch ein Highlight an. Um 9:30 Uhr machte die Gruppe sich auf den Weg zum Deutschen Fußballmuseum auf. „Das war echt einen Besuch wert. Da stehen so viele Erinnerungen und man kann so viel lernen das war echt nur begeisternd“, erklärte Breier. Ab 12:30 Uhr hieß es dann von allen Teilnehmern Abschied nehmen, denn zwei schöne Tage gingen dem Ende entgegen. „Ich möchte mich abschließend bei allen die mir dies ermöglicht haben, Danke sagen. Danke dem Kreis Trier-Saarburg, dem FV Rheinland und alle, die ich jetzt noch vergessen habe“, lächelte Breier und trat die Heimreise an. 

Eindrücke aus dem deutschen Fuballmuseum

instagram_neues-update.jpg

Schiedsrichter Feuerwehr

>>>Hier Klicken<<<

Copyright Schiedsrichtervereinigung

Trier-Saarburg